. .

Damals und heute

Damals und heute

1889: Am 1. November wird die Firma Möller & Reichenbach von den Fischhändlern Friedrich Möller und Karl Reichenbach am Hopfenmarkt in Hamburg gegründet. Sie handelten überwiegend mit Seefischen.

1909: Im Januar kaufen Walter Meisel und Adolf Schrader die Firma. Seit diesem Tag ist der Name Schrader mit der Fa. Möller & Reichenbach verbunden. Der Handel mit Seefischen, die in Auktionen ersteigert und an Hotels und Restaurants weiterverkauft werden bleibt Schwerpunkt der Firma.

1910 erhält Möller & Reichenbach die Genehmigung einen Fischheger in die Alster zu legen. Damit gewinnt der Handel mit lebenden Karpfen und Schleien an Bedeutung. Auch damals schon durfte Karpfen an Weihnachten und Silvester auf keiner Tafel fehlen.

1925 werden die ersten LKWs angeschafft – zuvor wurden die lebenden Karpfen in Fässern auf Pferdegespannen transportiert.

1945: Nachdem alle Räumlichkeiten im Krieg zerstört wurden, beginnt der Wiederaufbau mit einer vom Nachbarn geliehenen Waage vor dem zerstörten Laden. Bereits 1948 hat Möller & Reichenbach wieder 15 Mitarbeiter.

1950: Die Firma besitzt sechs speziell umgebaute Eisenbahnwaggons mit denen Karpfen lebend aus Polen, Jugoslawien und Ungarn nach Hamburg gebracht werden.Eisenbahnwaggons um 1950

1963: Die Hälteranlage in Pattensen bei Winsen /Luhe in der Lüneburger Heide wird eröffnet. Diese wird ständig erweitert und gehört heute zu den modernsten Anlagen in Europa.

1968: Übernahme der Fa. Wedel & Co., Hamburg.

1970: der heutige Besitzer und Geschäftsführer Jens Schrader und sein Bruder Uwe Schrader, Enkel von Adolf Schrader, übernehmen die Firma.

1980: Der Handel mit lebenden Aalen beginnt und wird in den nächsten Jahren intensiviert und stark ausgebaut.

2000: Die Hälteranlage wird durch den Bau der Verarbeitungsfabrik erweitert. Es wird die bis heute modernste Aalschlachtmaschine gekauft.

2002: Möller & Reichenbach startet mit dem Verkauf von Doraden und Loup de mer. Das Geschäft ist so erfolgreich, dass die Firma heute führend im Doraden- und Loup de mer Import ist.

2006: Nachdem die Firma schon immer mit Lachsen und Forellen handelte und diese auch verarbeitete, wird ab jetzt der Verkauf intensiviert und dem Aalhandel gleichgestellt.

2008: Die Lebendfischanlage wird vom Gäa e.V. Dresden zertifiziert und darf somit Biokarpfen einlagern und verarbeiten.

Möller & Reichenbach GmbH
Aueweg 3-5 | 21423 Winsen / Luhe

Historie01
Historie02
Historie03